Pura Vida Costa Rica

Die Suche nach geeigneten Plätzen, an denen akustische Musik als Schlüssel zu den Herzen der Menschen wirklich erblühen kann, begleitet mich ein halbes Leben.
1998 entdeckte ich Doccione, für viele musizierenden Menschen ist Doccione zu einer zweiten Heimat geworden, auch für mich.
Was macht Doccione zu einem idealen Ort, zu einer “terra musica?”
Sicherlich einerseits die total abgeschiedene Lage mitten in der Natur, die beruhigend, erholsam und inspirierend wirkt.
Noch mehr aber die Nähe zu den Menschen, die diesen Ort mit Leben erfüllen, ihn aufgebaut haben und liebevoll führen, ihr Lebenswerk hier gefunden haben.
Schnell fühlst Du dich hier familiär aufgenommen und entwickelst eine starke Bindung zu diesem Platz und seinen Menschen.
Auf dieser emotionalen Basis kannst Dich hier öffnen und Deine Musik mit Menschen die schnell Freunde werden teilen.
Ich möchte mich an dieser Stelle sehr sehr herzlich bei all unseren vielen Gästen bedanken, denn sie ermöglichen uns unser Leben hier zu führen. Sie geben uns Brot und sichern unsere Arbeitsplätze als Lehrer, Köche, Hausarbeiter, Landwirte, Fremdenführer und bescheren uns ein sehr angenehmes Leben in den einsamen toskanischen Bergen.
Manch einer beneidet uns darum etwas, wir dürfen das ganze Jahr über im “paradies” wohnen.

Wenn man allerdings die kalten Winter kennt, um die Nöte der lokalen Bevölkerung weiss, die oft genug am Existenzminimum ein einfaches Leben dort oben führen, verändert sich das trügerische Idealbild vom toskanischen Paradies.

Wir unterstützen die lokale Bevölkerung, haben deshalb unsere Kurse geöffnet und ermöglichen ihnen kostenlos teilzunehmen.
In meinem Haus “Scapruggine” unterrichte ich kostenlos einheimische Kinder und Erwachsene.

Mir ist dieser Austausch und die Zusammenarbeit mit den “Locals” sehr wichtig.
Ich möchte die einheimische Bevölkerung, die sich niemals unsere Kurse leisten könnte,  an unserem Erfolg teilhaben lassen.

Was hat das aber nun mit Costa Rica zu tun?

Nun, in den Wintermonaten reise ich gern, in der Vergangenheit meist nach Asien, Thailand und Indonesien waren seit langem meine bevorzugten Ziele.
Auf meinen Reisen kann ich nicht anders als auch hier meine “terra musica” zu suchen, das steckt mir einfach im Blut. Indes… es ist keine einfache Suche.
Knatternder Motorenlärm, touristische Restaurant und Entertainment Gebiete, Bungalowanlagen in denen beim zweiten Gitarrenakkord die ersten Gäste schon ihre Laptops zücken um die “ruhestörung” bei tripadvisor zu melden sind die natürlichen Feinde von terra musica. Man muß lange suchen um einen Platz zu finden an dem man ungestört in der Natur Menschen treffen und musizieren kann, vor allem am Meer. Hier ist der Druck der Touristikindustrie  am größten und so mancher terra musica Strand den ich auf meinen Reisen fand, ist Heute verbaut und vermarktet, wurde zu einem globalisierten Katalogerholungsgebiet in dem die einheimische Bevölkerung nichts verloren hat.
Mich macht es sehr traurig und wütend mit anzusehen wie die lokale Bevölkerung aus ihrer oft paradiesisch schönen Heimat vertrieben wird um den Baulöwen Platz zu machen, denen der Ort und seine Menschen überhaupt nicht interessiert, die ausschliesslich am eigenen Profit interessiert sind.