FAQ

Wie hoch ist das Durchschnittsalter der Kursteilnehmer?
Was muß ich können?
Was soll ich zum Kurs mitbringen?
Wieviele Teilnehmer hat ein Kurs? Gibt es eine “Mindest-Teilnehmer-Zahl”?
- Kann ich meine Familie zum Kurs mitbringen?
Kann ich meinen Urlaub verlängern?
Was ist ein Agriturismo?
Muss ich Bettwäsche mitbringen?
– Wie ist das Wetter / das Klima / die Landschaft?
Kann man den Kursort in der Toskana auch ohne eigenes Fahrzeug erreichen?




*
- Wie hoch ist das Durchschnittsalter der Kursteilnehmer?

Es ist nie zu spät die Musik für sich zu entdecken. Unser jüngster Teilnehmer war 11 Jahre alt, unsere älteste Teilnehmerin 70 Jahre jung. Das Durchschnittsalter liegt bei 38 Jahren.

nach oben


 

*
- Was muß ich können?

Die Kurse Just Songs – Gitarre und GesangSaxomanie – Saxophon und der Osterkurs – Gitarre Intensiv sind auch für Anfänger geeignet. Wir bilden Kleingruppen aus Teilnehmern mit ähnlichen Vorkenntnissen, so können wir jeden dort abholen wo er steht.
Für die Kurse Gitarre Intensiv IIGitarrissimoGesang Intensiv und der Bläserworkshop Brass & Reeds sind Vorkenntnisse von Vorteil.

nach oben


 

*
- Was soll ich zum Kurs mitbringen?

Freude an der Musik, das eigene Instrument (auf Anfrage können wir auch Leihgitarren stellen) und gerne auch eigene Noten oder mp3s.
Gitarristen sollen Kapodaster und Ersatzsaiten mitbringen, Saxophonisten Ersatzblättchen. Wenn möglich bringt bitte einen Notenständer mit.

nach oben



*
- Wieviele Teilnehmer hat ein Kurs? Gibt es eine “Mindest-Teilnehmer-Zahl”?

Bei den Wochenkursen liegt die Zahl der Teilnehmer meist zwischen 10 und 18 Teilnehmern.
Eine “Mindest-Teilnehmer-Zahl” gibt es nicht.

nach oben


*
- Kann ich meine Familie zum Kurs mitbringen?

Aber ja! Gäste sind uns herzlich willkommen und unser Kursort ist ein idealer Platz zum “einfach-nur-ausspannen”. Doccione liegt an einem der größten Nationalparks Italiens, der mit seinem ausgedehnten Wanderwegen und Mountainbikestrecken zu Erkundungstouren einläd.
Ganz in der Nähe lebte Franz von Assisi und gab dem Tal seinen Namen: Vallle Santa – heiliges Tal. Franziskaner Mönche gründeten auf dem Berg ein Kloster, das heute ein wichtiger Wallfahrtsort und ein schönes Ausflugziel ist; wie auch das Städtchen Poppi mit seinem typischen toskanischen Altstadtkern und der historischen Burg der Grafen Guidi, die von außen an den Palazzo Vecchio in Florenz erinnert. Der Innenhof, die Treppen und die großen Säle mit ihren Kassettendecken zählen zu den Meisterwerken der toskanischen Architektur.
Arezzo und Florenz liegen 1 bzw. 2 Autostunden entfernt und eignen sich für Tagestouren.
Gerne könnt Ihr auch Eure Kinder zum Kurs mitbringen. Sie können den Hof erkunden, beim Ziegenmelken helfen und in den Kurs hineinschuppern. Langeweile kommt auf Doccione eigentlich nie auf.
Eine Badestelle mit kleinem Wasserfall ist 20 Autominuten entfernt.
Gäste zahlen nur den Unterkunftspreis, Kinder unter 12 Jahren die Hälte.
nach oben


*
- Kann ich meinen Urlaub verlängern?

Selbstverständlich. Das Casentino, bisher nur Toskana-Insidern bekannt, hat viel zu bieten. Neben unberührter Natur kann man typische italienische Städtchen wie beispielsweise Stia, dessen Piazza zu den schönsten der Toskana zählt, verträumte Bergdörfer, romanische Kirchen, bedeutende Klöster und vieles mehr entdecken.
Falls auf Doccione kein Zimmer mehr frei ist, sind wir gerne behilflich bei der Suche nach einer schönen Unterkunft.

nach oben


*
- Was ist ein Agriturismo?

Agriturismo ist eine italienische Variante von “Urlaub auf dem Bauernhof”. Um die Kulturlandschaft zu erhalten und den kleinen Berg- Bauern eine Möglichkeit zu geben ihre Existenz zu sichern, gewährt Italien Bauern die Zimmer vermieten finanzielle Vergünstigungen.
Neben der täglichen Arbeit auf dem Hof und im Garten werden Gäste bewirtet. Wer beim Tischdecken oder beim Einräumen der Spülmaschine helfen möchte, ist dazu herzlich eingeladen.
Weil wir ein wenig mithelfen, können wir die Unterkunft sehr günstig anbieten. Und gerade wegen dieser familiär-freundschaftlichen Atmosphäre fühlen sich unsere Kursteilnehmer auf Doccione seit vielen Jahren sehr wohl. Wohnen auf einem Agriturismo ist fast wie bei Freunden zu Gast zu sein.

nach oben


*
- Muß ich Bettwäsche mitbringen?

Bettwäsche wird vom Haus gestellt. Handtücher solltet Ihr mitbringen, man kann aber auch welche vom Haus leihen.

nach oben


*
- Wie ist das Wetter / das Klima / die Landschaft?

Während ich diese Zusammenstellung eurer Fragen aufschreibe, sitze ich hier im T-shirt unter einem strahlend blauen Himmel – es ist Mitte November!
Doccione liegt auf 850m Höhe. Wir haben Bergklima, der Herbst ist golden, im Winter ist es, sobald die Sonne rauskommt, tagsüber angenehm warm. Meist haben wir im Januar einige Zentimeter Schnee, der Frühling startet etwas spät (Anfang April), im Sommer ist es auf Grund der Höhe angenehm frisch und nicht so drückend wie in der Ebene.
Einen warmen Pullover solltet Ihr dennoch auch im Sommer einpacken, da es abends merklich abkühlt.
Das Casentino liegt im Landsinneren, ist Teil des Apennin. Das Klima ist dementsprechend “gemäßigt”, das heißt, es kann durchaus um Ostern herum noch mal kalt werden.

nach oben



*
- Kann man den Kursort in der Toskana auch ohne eigenes Fahrzeug erreichen?

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man nicht direkt bis zum Haus. Ein Bus fährt das nächste Dorf (5km Entfernung) an, allerdings nur 2mal am Tag, darum holen wir unsere Kursteilnehmer die mit der Bahn anreisen vom Bahnhof Bibbiena (18km Entfernung) ab.
Ein Hinweis für Bahnfahrer: Die Deutsche Bahn kennt Bibbiena nicht und kann keine Auskünfte erteilen, da die Bahnstrecke Arezzo-Bibbiena von einer Privaten Bahngesellschaft befahren wird. Die Züge verkehren etwa stündlich.

Mögliche Flughäfen sind Florenz, Bologna, Rom oder Pisa. Von dort fährt man mit der Bahn nach Arezzo und weiter nach Bibbiena oder von Florenz mit dem Bus über den Consuma-Pass nach Bibbiena.

Wir empfehlen als günstige und schöne Möglichkeit um sich kennenzulernen, die Bildung von Fahrgemeinschaften. Bei deren Organisation sind wir gerne behilflich.

nach oben