Die Doowop 50‘ Progression I VIm IV V

oder auch „Stand by me changes“
Doo Wop ist ein Musikstil der im afroamerikanischen Umfeld in den 1920er Jahren kreiert wurde. Der Name leitet sich von den typischen Nonsens-Silben her, wie z. B. Diddle-De- Dum, Du-Wah oder eben Doo-Wop. Wichtige Merkmale sind der mehrstimmige Gesang, der prägnante und deutlich von den anderen Stimmen abgehobene Bass sowie der häufige Einsatz von Falsett.
Die Blütezeit des Doo Wop fällt in die 1950er und frühen 1960er Jahre. Eine Doo-Wop-Grup- pe bestand meist aus vier oder fünf Mitgliedern: einem Leadsänger, einem Ersten Tenor, einem Zweiten Tenor, einem Bariton und dem Bass. Die Wurzeln dieses Stils liegen im Gos- pel, im Jazz, im Blues und im Barbershop-Gesang.
Zunächst waren Interpreten wie Publikum ausschließlich Afroamerikaner. Mitte der 1950er Jahre fanden weiße Jugendliche zunehmend Gefallen an der Musik der Schwarzen. So schafften die ersten Doo-Wop-Titel den Sprung in die US Charts.
Harmonische Grundlage für diesen Musikstil ist eine sehr melodisch klingende Akkordfor- mel, die in dieser Tradition häufig zum Einsatz gekommen und unter dem Namen Doowop 50‘ Progression oder einfacher: Stand by me Changes in die Geschichte der Popularmusik eigegangen ist. Sie ist eigentlich schon sehr alt, wir finden sie z.B. auch in dem alten engli- schen Folksong „Whiskey in the Jar“ wieder.
Besonderes Kennzeichen sind dabei die vielen sehr melodischen Möglichkeiten Bassläufe zu kreieren. Probier das unbedingt aus, dann macht die ansonsten für heutige Ohren etwas an- gestaubt klingende Formel sehr großen Spaß! Ausserdem bietet sie viele Möglichkeiten har- monischer Erweiterungen, z.B: mit Zwischendominanten die Du noch kennen lernen wirst. Zunächst spiele Dich aber mal durch die unten stehende Songliste, jawoll die Songs kann man alle damit spielen, manchmal gibt’s ne kleine Abweichung, meist aber keine große versuch die normalen Kadenzmuster wenns mal nicht weitergeht. Viel Spaß dabei.
I-VIm-IV-V
Stand by me
Diana 3 / 5
Where have all the flowers gone 5 6 5 4/5 4 b3 All you have to do is dream 3 2 1 5 / 1
Lets twist again 3 2 3 2 / b3 1
Return to Sender 5 3 5 / 1 5
Please Mr.Postman 5 5 6 5 /1 b7…2 1 Octopus‘s Garden 5 6 5 / 5 b6 5
Don‘t know much about… 3 5 6 3 2 / b3 4 b3 Mr Bo Jangles 3 9 3 / 5 4 b3
Redemption Song 2.Teil vers minutes.. Whiskey in the jar 3 5 6 5 3 / 1 2 1 5
Moon River 5 / 4 b3
Crocodile Rock
25
Varianten zur Doovop Formel
I-VIm-I-VIm-IV-V
Pretty Woman 3 2 1 3 / 4 b3 5 Mrs Robinson 3 4 /5 4 b3 Hallelujah 5 / 1 / 5 / 1
I-VIm-IV-V-I
Stand by me 3 5 6 3 5 / b3 4 5 4 b3 Every breath you take 3 4 3 2 / b3 5 b6
IV / V / I / VIm
Have you ever seen the rain Refrain
I-VIm-V-I
The Boxer 5 6 5 3 4 5 1 7 / 1
I-VIm-V-IV-I
Country Roads 5 6 5 / 1 b7 1 b3
I-IV-VIm-V
More than a feeling (Boston) She Drives Me Crazy
VIm-V-IV-I
Let it be Refrain